Zeig dich!

Von Pfarrer Dr. Jörg Conrad, Nehren (Redaktionsmitglied von Anknüpfen)

Konfirmation ist auch ein Fest für die Augen. Da gibt es viel zu sehen. Ihr zeigt Euch und Ihr bekommt einiges zu sehen und gezeigt.

Da ist die Gemeinde, die vielen Menschen, die diesen Tag mit Euch feiern. Diese große Gemeinschaft, von der Ihr schon lange ein Teil seid und nun aber mit der Konfirmation zu Partnern „auf Augenhöhe“ werdet.

Da sind Eure Familienangehörigen und Freude und ihr seht, wie wichtig Ihr ihnen seid, wie sie sich mit Euch freuen und an Eurem Lebensweg Anteil nehmen.

Da sind die Zeichen im Gottesdienst, die Euch etwas von der versöhnten Gemeinschaft zeigen, in der Gott und Ihr beieinander seid: Der Segen, in den Ihr gehüllt werdet, Euer Konfirmationsbibelvers, der Euch ein Lebensbegleiter sein wird, Eure Beiträge und Euer Konfirmationsbekenntnis, wodurch Ihr selbst zu Botschaftern der Liebe Gottes werdet.

Und da sind wir spätestens jetzt an dem Punkt angelangt, dass nicht nur Ihr etwas zu sehen bekommt, sondern Euch selbst zeigt. Ihr zeigt Euch als die Person, die ihr seid. Ihr werdet erkennbar und in den schönen Kleidern an der Konfirmation präsentiert Ihr Euch von Eurer Besten Seite. Und zugleich zeigt Ihr den Anderen was an Euch sichtbar wird: nämlich, dass Gott sich den Menschen freundlich zuwendet. Ihr seid wie ein Spiegel für Gottes Freundlichkeit, seine Gerechtigkeit und Wahrheit, seine Versöhnung, den Frieden, … für Mut und Liebe, Hoffnung und Zuversicht.

Und dann werdet Ihr vorne in der Kirche stehen, für alle sichtbar:

  • Ihr zeigt wofür Ihr steht.
  • Ihr zeigt und macht deutlich, was Euch wichtig ist.
  • Ihr zeigt, wo Ihr die Stimme erheben werdet oder Hand anlegen.
  • Ihr zeigt, wofür Ihr Euch einsetzt, wofür Ihr zu kämpfen bereit seid.
  • Ihr zeigt, was Eure Träume und Wünsche sind.
  • Ihr zeigt, was Eure Art ist, in der Welt zu sein und die Welt zu prägen.

Jesus hat einmal gesagt, dass Menschen Salz der Erde sein sollen und Licht der Welt. Damit meint er, dass wir sichtbar und schmeckbar sein sollen.  Andere sollen mit uns Würze und Helligkeit in ihr Leben bekommen.

Das alles findet einen Höhepunkt in der Feier der Konfirmation. Aber es beginnt viel früher und dauert auch darüber hinaus an. Und so bekommt Ihr nun die folgende Aufgabe:

Zeig Dich!

(a) Beantworte für Dich folgende Fragen:

  1. Was ist mir im Leben wichtig?
  2. Wofür möchte ich mich einsetzen? Wo mich engagieren?
  3. Was ist mir heilig?
  4. Wovon träume ich?
  5. Wovor habe ich Angst?
  6. Welches Bild habe ich von mir? Was für ein Mensch möchte ich sein?
  7. Welches Bild habe ich von Gott?
  8. Worauf kommt es im Leben an? Wann ist es ein gutes Leben?
  9. Wie und wo und für wen kann ich Salz der Erde und Licht der Welt sein. 

(b) Formuliere eine Botschaft an die Welt in 1-3 Sätzen. Packe in diese Botschaft all das, was Dir wichtig ist und wofür Du dich einsetzt.

(c) Gestalte ein Plakat (DINA2) mit dem Du Dich zeigst! Dieses Plakat wird in der Kirche hängen. Menschen sollen sehen können, was Dir wichtig ist, wer Du bist, wovon du träumst, wofür Du Dich einsetzt. Sie sollen Deine Botschaft an die Welt lesen können und den Konfirmationsbibelvers, den Du Dir ausgesucht hast. Und Sie sollen Dich sehen können und deshalb soll auch ein Foto von Dir auf diesem Plakat Platz finden.

Nutzt den Platz, gestaltet es so, dass es auch von etwas Entfernung zu sehen ist.

Zusammenfassung: Plakat DINA2 und darauf (1) Foto von Dir, (2) Dein Konfirmationsspruch, (3) Deine Botschaft an die Welt, (4) Bilder, Worte, Symbole für das, was Dir wichtig ist und was zu Dir gehört.

Das fertige Plakat bringt Ihr bitte in die Kirche. Dort hängt eine Schnur, an der Ihr das Plakat festmachen könnt.  Die Kirche ist jeden Tag von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Und macht ein Foto davon und stellt es in die KonAPP.

Schreibe einen Kommentar